Brustvergrößerung: Natürliche Formen für die weibliche Ausstrahlung

Brustvergrößerung

Die weibliche Brust ist das Symbol für Weiblichkeit und feminine Ausstrahlung. Ist eine Brust sehr klein oder von Brustkrebs betroffen, stellt das für die Frauen häufig eine starke seelische Belastung dar. Sie leiden unter fehlendem Selbstbewusstsein, mangelnder Lebensfreude und psychischen Problemen.

Eine operative Brustvergrößerung bei Frau Dr. Raab in Essen kann dieses Defizit beheben. Die Brustvergrößerungen bei der Fachärztin schaffen eine natürliche Silhouette, die zum gesamten Körper passt. Aufgrund ihrer großen Erfahrung sind die Ergebnisse der Brust-OP überzeugend und entsprechen den Formen, die vor der Operation in der Beratung besprochen wurden.

Verschiedene Gründe für eine operative Brustvergrößerung (Mammaaugmentation):

  • Kleine Brust im Verhältnis zum Körperbau
  • Schlaffe Brust, z. B. nach Schwangerschaft und Stillzeit
  • Brustrekonstruktion nach Tumorerkrankungen

Gerade bei Frauen, die Kinder bekommen haben, hat die Brust häufig gelitten. Sie ist erschlafft und das Brustvolumen ist geringer als vor der Schwangerschaft. Viele dieser Frauen wünschen sich eine jugendlichere, vollere Brust, die ihrem tatsächlichen Alter entspricht. Im Rahmen einer operativen Brustvergrößerung kann dieser Wunsch erfüllt werden. Mit hochwertigen Silikonimplantaten wird neues Volumen hergestellt. Eine gleichzeitige Hautstraffung kann notwendig sein.

Nach einer Brustvergrößerung ist übrigens das Stillen weiterhin möglich. Auch die frauenärztliche oder die mammografische Untersuchung der Brust können nach einer Brustvergrößerung nach wie vor durchgeführt werden.

Brustvergrößerung: Am Anfang steht die ausführliche Beratung

Frau Dr. Raab legt vor einer Brustvergrößerung großen Wert auf eine intensive Beratung. Sie bespricht die Wünsche und Vorstellungen der Patientin im Detail. Dabei sind – je nach individueller Silhouette – unterschiedliche Erwartungen zu berücksichtigen. Die Ärztin führt keine unnatürlichen Brustvergrößerungen durch, die das Gesamtbild des Körpers stören.
Im Laufe des Beratungsgespräches klärt Frau Dr. Raab auch über Risiken einer Brustvergrößerungs-OP auf. Selten tritt eine Kapselfibrose auf, die im Einzelfall den Ersatz eines Implantates notwendig machen kann.

Sichere Silikon-Implantate

Frau Dr. Raab arbeitet ausschließlich mit sehr hochwertigen Silikon-Implantaten, um größtmögliche Sicherheit für die Patientinnen herzustellen. Die Implantate bestehen aus einer Silikonhülle, die Füllung ist ein formstabiles und beständiges Silikongel. Der Hersteller gewährt auf die Implantate eine lebenslange Garantie.

Wie läuft eine Brustvergrößerung ab?

Frau Dr. Raab führt Brustvergrößerungen im St. Josef-Krankenhaus in Essen-Kupferdreh durch. Hier steht den Patientinnen die gesamte Infrastruktur eines Regelkrankenhauses zur Verfügung. Anästhesie, Fachpersonal und Ausstattung entsprechen höchsten medizinischen Standards.

Eine Brustvergrößerung erfolgt normalerweise unter Vollnarkose. Von daher verbringt die Patientin eine Nacht im Krankenhaus. Die eigentliche Operation dauert 90-120 Minuten. Zur Platzierung des Implantats wird ein kleiner Schnitt entweder unter der Achsel, am Rand der Brustwarze oder in der Brustumschlagsfalte vorgenommen. Das Silikonimplantat wird entweder hinter dem Brustmuskel oder hinter der Brustdrüse positioniert.

Nach der Operation: Einige Tage lang verspürt die Patientin Schmerzen in der Brust. Auf jeden Fall sollte sie 2-3 Wochen einen speziellen BH tragen, der die Brust gut stützt. Bereits nach einigen Tagen kann das normale Leben wieder aufgenommen werden. Allerdings sollte mit Sport sechs Wochen gewartet werden. Genaueres dazu erläutern wir in den Nachgesprächen im Anschluss an die Brustvergrößerung.

 

Dr. Lona Raab berät sie gern zum Thema Brustvergrößerung
Tel.: 02 01 - 4 55 14 00
Mail: info@dr-lona-raab.de