Rekonstruktive Gesichtschirurgie

Gesichtsrekonstruktion

Die rekonstruktive Gesichtschirurgie kommt nach Tumorbehandlungen, Unfällen oder zur Behebung angeborener Fehlbildungen zum Einsatz. Das Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der Gesichtsfunktionen wie Sprechen, Kauen und Schlucken. Zudem erfüllen wir unseren Patientinnen und Patienten den tiefen Wunsch nach einem Aussehen, das gemeinhin als „normal“ bezeichnet wird. Durch die Rehabilitation betroffener Partien wie Haut, Fettgewebe, Knochen und peripherer Nerven entsteht eine unauffällige Optik. Betroffene erhalten das sichere Gefühl zurück, nicht ständig den Blicken Fremder ausgesetzt zu sein.

Ein sensibles Thema: Rekonstruktive Gesichtschirurgie

Die rekonstruktive Gesichtschirurgie ist eines der sensibelsten Themen, mit denen wir es in unserer Klinik zu tun haben. Schließlich wird das Aussehen jedes einzelnen Menschen maßgeblich vom Gesicht geprägt. Es stiftet Identität und Personalität. Ein Verlust dieses Wiedererkennungswertes bedeutet für Betroffene eine immense Belastung. Es ist daher kaum in Worte zu fassen, wie entscheidend der Faktor Vertrauen ist. Frau Dr. Raab verfügt über jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der rekonstruktiven Gesichtschirurgie. Auf Grundlage eines detaillierten Befunds trifft Sie mit Ihnen gemeinsam die Entscheidung für eine geeignete Rekonstruktionsmethode. Die Behandlung selbst ist so individuell wie unsere Patientinnen und Patienten – nur so entstehen ästhetisch ansprechende Ergebnisse.

Verfahren der rekonstruktiven Gesichtschirurgie

Lokale Deckung
Kann Gewebe aus der unmittelbaren Umgebung der betroffenen Gesichtspartie zur Rehabilitation verwendet werden (z.B. Stirnlappen oder Nasolabiallappen), spricht man vom Verfahren der lokalen Deckung. Häufig kommt dieses Vorgehen nach Entfernung von Haut- oder Schleimhautveränderungen sowie kleineren traumatisch entstandenen Defekten zum Einsatz. Frau Dr. Raab wendet unter anderem die Essersche Wangenrotation und verschiedene andere plastische Operationstechniken an, um ein ansprechendes Gesamtergebnis zu erzielen.

Gewebeverlagerung
Oft muss ausreichend Gewebe aus der unmittelbaren Nähe der zu behandelnden Gesichtspartie entnommen werden. In diesem Fall können Haut- und Muskelpartien oder Faszien mit den versorgenden Blutgefäßen aus einer der benachbarten Körperregionen gewonnen und im Gesichtsbereich angebracht werden. In diesem Fall spricht man von gestielten lokalen Lappenplastiken. Die Aussicht auf ein gelungenes Ergebnis und eine positive Wundheilung sind sehr groß. Geeignet sind der Pectoralis-Lappen (großer Brustmuskel), der Acromio-Pectoralis-Lappen (kleiner Brustmuskel) sowie Trapeziuslappen, die aus der Schulter entnommen werden.

Mikrovaskuläre Lappenchirurgie
Bei Verkehrsunfällen oder schweren Verletzungen entstehen mitunter schwerwiegende Gesichtstraumata, die nur mit Hilfe von frei transplantiertem, revaskularisiertem Gewebe behandelt werden können. Die sogenannte mikrovaskuläre Lappenchirurgie wird auch nach der Operation großer Tumore angewandt. So können die Gesichtkonturen rekonstruiert werden. Entnommen werden die Transplantate beispielweise aus den Armen, der Schulter, dem Rücken, den Oberschenkeln, den Waden oder dem Beckenkamm.

Vertrauen hat oberste Priorität

Sie leiden unter den Folgen eines Unfalls oder einer Operation und möchten die Blicke fremder Menschen nicht länger ertragen? Alles, was Sie sich wünschen, ist ein normales und unauffälliges Aussehen? Dr. Lona Raab und ihr Team kann Ihnen helfen. Nach intensiven Beratungsgesprächen über die rekonstruktive Gesichtschirurgie entscheidet sie sich für eine individuelle Behandlungsmethode. Der Eingriff selbst findet im St. Josef Krankenhaus in Essen statt. Sie werden von einem erfahrenen und professionellen Team betreut und umsorgt, das für Sie da ist und offen mit Ihren Sorgen und Ängsten umgeht. Schließlich wissen wir, dass die operative Rekonstruktion von Gesichtspartien ein Eingriff ist, der extrem viel Vertrauen voraussetzt.

 

Dr. Lona Raab berät sie gern zum Thema Rekonstruktive Gesichtschirurgie
Tel.: 0201 - 89 78 39 04
Mail: info@dr-lona-raab.de